Derby von individueller Stärke geprägt

Der TSV Birkenau 1b kann sich im vorderen Tabellendrittel festsetzen. Das war die wichtigste Erkenntnis nach dem Derby der Kreisliga gegen den TV Hemsbach 1b, das die Odenwälder glücklich, letztendlich aber verdient und knapp mit 25:24 (13:11) für sich entscheiden konnten.

TSV-Coach Örs Konrad mußte in diesem Duell mit Jonas Böhm, Christian Jebens und Damian Hoffmann gleich drei Stammkräfte ersetzen. Dafür kamen die beiden Nachwuchsskräfte Max Pauli und Julian Wagner zu längeren Einsätzen und fügten sich nahtlos ein. Bereits nach einer Viertelstunde konnte man jedoch feststellen, daß die Hausherren nicht mit der gewohnten Souveränität und Spielfreude der letzten Wochen agierten.

Bis dahin waren die Spielanteile gleichmäßig verteilt, das dokumentierte der 7:7 Gleichstand. Dank zweier erfolgreicher Tempogegenstöße und sehenswerten Toren von Moritz Vierneisel führten die Birkenauer schon 11:7 bzw. 12:8 (24.), ohne die Überlegenheit dieser Phase weiter nutzen zu können. Im Gegenteil, die Abwehr wirkte alles andere als sattelfest. Das nutzten die Bergsträßer, um zum Seitenwechsel auf 13:11 zu verkürzen.

Nach Wiederbeginn war die Partie lange umkämpft. Die Hausherren konnten die Kreise der beiden besten Gästeakteure, Marc Bangert und Alex Neuthinger nicht wirklich einengen, beim 19:19 (49.) deutete alles auf eine spannende Schlußphase hin. In erster Linie war es dann der individuellen Klasse von Daniel Herzog und Moritz Vierneisel zu verdanken, daß Birkenau bei der 23:20 Führung (56.) die endgültige Entscheidung suchte.

TVH-Trainer Tomi Uremovic ordnete eine offene Deckung an, sein Team nutzte die Unsicherheiten im TSV-Angriffsspiel und verkürzte zum 24:23 (59.) Dann markierte TSV-Linksaußen Julian Wagner die wichtige 25:23 Führung. Hemsbach bekam einen 7m-Strafwurf zugesprochen, den Keeper Ramon Garrido jedoch mit tollem Reflex entschärfte. Das bedeutete die endgültige Entscheidung in einer Partie, die wenige spielerische Höhepunkte beinhaltete.

TSV Birkenau: Hebling (1-40.) und Garrido (ab 40.) im Tor, Herzog (5), Hartkopp (1), Jöst, Teurer (2), Gottuck (1), Brehm, Bauer (1), Wagner (3/2), Pauli (4), Vierneisel (8).
TV Hemsbach: Mittelberger im Tor, Ohlerich, Höhn (1), Scheidel (3), Bangert (8/4), Wiegand (1), Kohlmüller (3), Neuthinger (4), Bademer (4) Heide.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.