Birkenau nach der Pause chancenlos

Hockenheim. Das war bitter: Im Kampf um die Rückkehr in die 1. Handball-Kreisliga unterlagen die Handballer des TSV Birkenau Ib beim Schlusslicht HSV Hockenheim II klar mit 18:27 geschlagen geben. Wie sich herausstellte, bedienten die Hausherren sich mit drei Spielern aus dem Badenliga-Team, um einen möglichen Abstieg zu vermeiden. Das sollte sich als spielentscheidend erweisen.

So lagen die Gäste schnell 1:4 zurück. Die Jöst-Schützlinge kämpften sich jedoch, mit einem stark aufgelegten Marc Scheible im Tor, der zwei Siebenmeter und etliche freie Würfe parierte, wieder heran und gestalteten die Partie weitestgehend ausgeglichen. Durch Tore von Philip Attrot und Sebastian Fichte ging man mit 10:10 in die Kabine.

Die Hausherren kamen deutlich spritziger aus der Halbzeitpause und überrannten die Ib-Herren förmlich mit ihrer schnellen zweiten Welle. Birkenau fiel nun auch im Angriff nicht mehr viel ein. Es fehlte an Druck und dem Willen in die Lücke zu gehen. Mitte der zweiten Hälfte beim Stand von 20:15 nahm Trainer Frank Jöst die Auszeit und ordnete eine kurze Deckung gegen den gefährlichsten Hockenheimer Spieler Kernaja an, um deren Spielfluss frühzeitig zu stören.

Doch leider brachte diese Maßnahme nicht den gewünschten Erfolg. Letztlich musste man eine deutliche und sicher nicht eingeplante 18:27-Niederlage einstecken. In den letzten drei Auswärtspartien gilt es nun zu punkten und auf Ausrutscher der Konkurrenz zu hoffen, um die Chance auf den Aufstieg weiterhin zu wahren. DH

TSV Birkenau: Scheible, Lehmann; Hartkopp (4), Silber (4), Steffan, Spilger (1), Attrot (4), Fichte (3), Platzer, Brock, Spatz (2/2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.