Offensivstärke der Schlüssel zum Erfolg

Diese beiden Punkte waren so kaum zu erwarten. Umso mehr freute sich der mitgereiste Anhang, das ihre A-Jugend mit dem 30:27 (17:13) Auswärtssieg beim TV Sinsheim diesem zugleich die erste Saisonniederlage in der Landesliga Nord zufügte.

Dabei war das Spiel der Gäste vor allem im Anfangsdrittel von Nervosität und einigen technischen Fehlern geprägt. Davon profitierte zunächst der Gastgeber, der sich bis zum 8:8 Remis (20.) in erster Linie auf die Wurfkraft seines gefährlichen Distanzschützen Jannik Kühn verlassen konnte. Dieser hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 6 seiner insgesamt 11 Treffer erzielt und war von der TSV-Abwehr bis dato kaum zu neutralisieren. Mit zunehmender Spieldauer stabilisierte sich jedoch die Offensivabteilung der Odenwälder, die nach zwei ansatzlosen Toren von Jan-Niklas Weis mit 14:12 in Führung gingen und diesen Vorsprung nach weiteren Toren von Jan Wilkening, Weis und Kevin Suschlik bis zum Seitenwechsel auf 17:13 ausbauten.

Trainer Volker Kreis musste die richtige “Halbzeitansprache“ gehalten haben, seine Jungs minimierte die Fehlerquote im weiteren Verlauf deutlich. Sinsheim konnte zwar noch einmal auf 19:18 (36.) verkürzen, dann waren es jedoch 5 Tore in Folge des starken Lukas Gutsche, die sein Team beim 28:23 (53.) endgültig auf die Siegerstraße brachte. Ein “ Wermutstropfen“ im Freudenbecher beim unerwarteten, aber völlig verdienten 30:27 Erfolg bedeutete sicherlich die Handverletzung, die sich Gutsche kurz vor dem Abpfiff zuzog.

TSV Birkenau:
Lehmann und Schwarz im Tor; Suschlik (5), Noe (5/3), May, Gutsche (8/2), Wilkening (3), Jöst (3), Braun (1), Weis (5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.