„Falken“ am Sonntag in Eggenstein

(msc) Rang drei gilt vor dem Badenliga-Spieltag als gute Grundlage für den TSV Birkenau, der Heimsieg gegen die TSG Plankstadt – gerade der starke Auftritt in Halbzeit zwei – sorgt für Aufschwung. Doch die Voraussetzungen könnten besser sein. Die „Falken“ setzten ihre Hoffnungen hauptsächlich auf die bessere personelle Grundlage. Die Partie gegen das Schlusslicht Plankstadt machte allen voran in den ersten 30 Minuten deutlich, dass es sich um eine Rumpftruppe handelte. „Max Pauli kann wohl wieder mitspielen“, erklärt Trainer Gabriel Schmiedt, der sich eine Entlastung wünschte. Doch wirklich besser wird es nicht, unter der Woche musste Torhüter Nils Heckmann passen. Er verletzte sich im Training, fällt in der nächsten Begegnung beim TG Eggenstein sicher aus. „Ich kann schon wieder ganz leicht belasten“, erklärte dieser zwar, ein Einsatz ist aber ganz sicher ausgeschlossen. Heckmanns nächster Pflichttermin: Ein MRT am Dienstag. „Laut Arzt werde ich wohl vier bis sechs Wochen ausfallen, aber man muss schauen, wie es sich entwickelt“, so der Torhüter zu seiner aktuellen Situation.

Gut für Schmiedt: Der 17-Jährige Kevin Suschlik entwickelt sich erstaunlich gut, hat sich zu einem wichtigen Teil im Team des TSV Birkenau gemausert. „Er hat gegen Plankstadt sehr gut gespielt“, lobte Schmiedt, auch Udo Fuchslocher aus dem Führungskreis der Birkenauer ist begeistert: „Kevin hat sehr gut gespielt – er hat einige Würfe genommen, die ich so von unseren Führungsspielern erwarten würde.“ Eine gute Leistung Suschliks würde den Odenwäldern sicherlich auch am Sonntag in Eggenstein wieder gut zu Gesicht stehen, denn auch da muss Schmiedt wieder auf den gesperrten Marian Kleis verzichten.

Der Gegner aus Eggenstein könnte dabei für den TSV zu einer äußerst unangenehmen Angelegenheit werden. Zwar ist die TG mit 246 Gegentore ein Stück weit die Schießbude der Liga, doch auch die Abteilung Attacke kann sich mit 234 Toren sehen lassen. Langsames Handball ist in Eggenstein eher Mangelware – was bei einem dünnen Kader nicht unbedingt die ideale Ausgangslage ist. Dennoch wollen die „Falken“ weiterhin oben dran bleiben und daher auch am Sonntag, Anpfiff ist übrigens um 17 Uhr, in Eggenstein wieder zwei Zähler mitnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.