Neuzugänge bereits gut integriert

Herren 1 - Spieler Saison 2017/2018

(msc) Der 23. September war der Tag, an dem das Warten endlich ein Ende hatte. Sowohl für den TSV Birkenau, als auch für den TV Knielingen. Die Falken begrüßen ihre Fans und Anhänger dann nämlich beim Heimduell gegen den TV Hardheim zum ersten Mal in der neuen Saison wieder in der Südhessischen Heimat.

Doch die Knielinger hatten neben ihrem ersten Heimspiel noch mehr zu feiern: Ihr Stickeralbum mit insgesamt 337 Sticker hatte ab zehn Uhr seinen Verkaufsstart. Das klingt zwar etwas ungewöhnlich, doch der TVK hat tatsächlich sein eigenes Stickeralbum.

Das Album ist ein Stück weit auch Teil der neuen Identität der Badener. Vor zwei Jahren waren die Ambitionen noch groß, dann kam der riesigen Umbruch. Die finanzielle Lage änderte sich, die Handballabteilung und der Förderverein organisierten sich neu – ähnlich wie beim TSV. Unter dem Strich musste der TVK zwar eine Weile um den Klassenerhalt zittern, letztendlich erreichte Knielingen aber nicht nur dieses Ziel, sondern kletterte sogar auf einen einstelligen Tabellenplatz.

Ohnehin sind die Parallelen zu Birkenau nicht gerade gering. Das Erfolgsmodell beruht bei beiden Vereinen auf dem Credo: „Die Mannschaft ist der Star“, vor der Saison wurden bei beiden Teams zudem einige Veränderungen vorgenommen. Die Gründe: Studiumsende, Karriereende, berufliche Verpflichtungen. Da können sich die beiden Trainer Erkan Öz und Gabriel Schmiedt durchaus die Hand geben. „Die Mannschaft muss sich finden, um über Teamleistung zum Erfolg zu kommen“, erklärte Öz zuletzt dem Internetportal abseits-ka. Ein Satz, der auch aus dem Repertoire Schmiedts stammen könnte.

Bei den Falken hat sie das bereits gut getan. Im Trainingslager hatte die Mannschaft großen Spaß miteinander, auf den Turnieren und Testspielen zeigte sich von Mal zu Mal eine geschlossenere, stabilere Mannschaftsleistung. Dennoch sind die Birkenauer vor dem Gegner gewarnt, denn gerade die jungen Neuzugänge der Knielinger sind hungrig auf die Badenliga und wollen beweisen, dass sie aus dem richtigen Holz dafür geschnitzt sind. „Wir wollen auswärts besser sein als in der letzten Saison, wo wir in fremden Hallen fast immer Probleme hatten“, so die Kampfansage des Knielinger Coachs. Die Öz-Schützlinge haben nach der 21:23-Niederlage zum Auftakt in Hardheim heute erneut die Gelegenheit, diesen Worten Taten folgen zu lassen – doch das wird gegen den badischen Vizemeister aus dem Odenwald sicherlich kein Zuckerschlecken.

Bild: Simon Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.