Erster Erfolg zum wichtigen Zeitpunkt

Nach enttäuschendem Saisonbeginn mit zwei Niederlagen hatte die A-Jugend des TSV Birkenau die deutlichen Signale ihres Trainerteams wohl richtig eingeordnet. Das war klare Erkenntnis nach Spielende der Badenligapartie gegen die JSG Neuthard/Büchenau, welches die Gastgeber deutlich mit 41:30 (20:14) für sich entschieden.

Dass die beiden Auftaktniederlagen erkennbare Spuren hinterlassen hatten, war vor allem in der ersten Viertelstunde dieses Spiels bis zur knappen 9:7 Führung auszumachen. Da stimmte die Zuordnung in der Defensive zu selten, ferner war das Angriffsspiel von leichtfertigen technischen Fehlern geprägt. Sicherlich fehlten Coach Heiko Müller mit Felix Fath und Michel Spilger wichtige Eckpfeiler, hinzu kam Marvin Brock grippegeschwächt nur zu Kurzeinsätzen. Das konnte jedoch nur bedingte Entschuldigung für das fehlende Spielverständnis bis dahin sein. Über welches Potential die TSV-Truppe eigentlich verfügt, wurde nach erfolgreichen Tempogegenstößen von Marius Ott und Paul Kreis zur 12:7 Führung (18.) deutlich. Die Odenwälder reagierten nach einigen Ballverlusten des Gästeangriffs mit schnellem Umschaltspiel. Drei weitere Tempogegenstöße von Fritz Fröhlich (2) und Marius Ott bedeuteten die 18:10 Führung. (25.) Die TSV-Jungs diktierten nun eindeutig das Spielgeschehen und führten zum Seitenwechsel mit 20:14.

An diesem Bild änderte sich bis zum 24:17 (35.) nur wenig. Warum die Gastgeber in der Folge unkonzentriert und wenig zielstrebig agierten, was die Gäste zur 26:23 Ergebniskorrektur (43.) nutzten, wird sicherlich auch ein Thema der Spielanalyse unter der Woche sein. In der Folgezeit erwies sich Tim Haas im TSV-Gehäuse als großer Rückhalt. Mit zwei präzisen und erfolgreichen Passvorlagen über das gesamte Feld auf Fröhlich bzw. Ott war sein Team beim 29:23 Zwischenstand(47.) wieder in der Spur. Hinzu hatten Lukas Gutsche ( 12 Tore) und Kreis (9) ihr “ Zielvisier “ aus der Halbdistanz explizid eingestellt, was die deutliche 37:29 Führung (58.) bedeutete. Da passte es abschließend ins Bild, dass der letzte Treffer zum verdienten 41:30 Erfolg aus einem “ Kempa-Trick “ zwischen Jan-Niklas Weis und Gutsche resultierte. Dieser wichtige Erfolg sollte jedenfalls das Selbstvertrauen stärken.

TSV Birkenau:
Stamm (1.-30.) und Haas (ab 30.) im Tor, Jöst (1), Gutsche (12/1) Kreis (9/1), Hohl (4),  Fröhlich(3), Braun (1), Weisbrod (1), Brock (2), Weis (1), May (1), Ott (6), Tesarz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.