Highlights satt beim Drei-Königs-Turnier

(msc) Jubelnd sprangen die Spieler der TSB Horkheim 3. Bundesliga am Samstagabend auf und ab. Gerade hatten sie das erste Drei-Königs-Turnier in Birkenau für sich entschieden – mit einem eindrucksvollen 29:15-Erfolg im Finale gegen die SG Leutershausen.
„Montag trainingsfrei“, sang das jubelnde Team. Betrachtet man die Herangehensweise des Teams und den offensichtlichen Ehrgeiz des Coaches Jochen Zörn, sieht man auf den ersten Blick: Da war mehr dahinter. Die Hunters wollten den Sieg, begannen das Turnier bereits um 10 Uhr gegen die SG Nußloch Handball. „Wir haben sehr gute Handballspiele gesehen“, urteilte auch Andreas Fischer aus dem Führungskreis der Falken: „Das gesamte Turnier war sehr ansprechend.“

Ansprechend auf der einen Seite, anspruchsvoll auf der anderen. Alle Teams hatten mindestens ihre drei Vorrundenpartien zu absolvieren, die beiden Gruppenersten durften jeweils im Finale oder im Spiel um Platz drei nochmal auf die Platte. Für die Fans bedeutet das unter dem Strich Handball pur, für die Teams bietet es dagegen die Gelegenheit, sich nach der Pause wieder einzuspielen und auch den jungen Perspektivspielern Einsatzchancen zu verschaffen. So kam beispielsweise auch der ehemalige Birkenauer Kevin Suschlik bei der HG Oftersheim / Schwetzingen zum Einsatz, der in der Sommerpause zum Drittligisten wechselte, dann allerdings von einer Verletzung ausgebremst wurde.

Die Gastgeber TSV Falken aus Birkenau konnten zwar gegen die drei Drittligisten in ihrer Gruppe keine Punkte erkämpfen, verkauften sich aber sehr gut – unter anderem schnupperten sie in einem packenden Gruppenspiel gegen den Drittliga-Meister Nußloch bei der 18:19-Niederlage an einem Punktgewinn. Das sah auch der Sportliche Leiter Sebastian Brehm so: „Mit der Leistung unseres Teams bin ich zufrieden, die Jungs haben sich trotz des anstrengenden Programms voll ins Zeug gelegt.“ Noch besser lief es bei der TSV Amicitia 1906/09 Viernheim e.V. – Abteilung Handball. Der Oberligist setzte sich in einer überaus spannenden Gruppe B als Zweiter durch, qualifizierte sich so für das Spiel um Rang drei. Dort gab es dann eine schnelle Führung, die letzten Endes in einem souveränen 28:18-Sieg mündete. „Auch die Schiedsrichter waren sehr gut, haben einen tollen Job gemacht“, lobt Brehm: „Ein großes Lob geht zudem an all unsere ehrenamtlichen Helfer und auch an die Sponsoren Sattler Bauunternehmung, TAXI HEISS, Sanitär Schmitt, Fahrschule Ferger und Parkett Knapp.

„Das Turnier war für uns ein Erfolg für das erste Mal“, erklärte Brehm: „Wir konnten mit der SG Leutershausen, dem TVG Großsachsen, dem TV Grosswallstadt, der TSB Heilbronn-Horkheim, der SG Nußloch, der HG Oftersheim/Schwetzingen und dem TSV Amicitia Viernheim sieben tolle Mannschaften zu uns locken und den Fans so ein echtes Highlight bieten.“ Dass dies überhaupt so reibungslos organisiert werden konnte, liegt auch an einem Standortvorteil, denn die Falken genießen. Das weiß auch Fischer: „Durch die beiden unmittelbar nebeneinander liegenden Hallen können wir überhaupt erst ein solches Turnier durchführen“, freut sich das Führungskreis-Mitglied: „Acht Teams und Spielzeiten von zwei Mal zwanzig Minuten – das ist schon ein straffes Programm.“ In Birkenau kann dieses aber gestemmt werden und genau darum, wollen die Verantwortlichen daran auch festhalten. „Wir wollen im nächsten Jahr definitiv die nächste Auflage veranstalten“, lässt Brehm schonmal durchblicken: „Eventuell aber unter einem anderen Namen, die Suche nach einem Namensgeber beginnt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.