Form halten

(msc) Zweimal begegnete der TSV Birkenau in der vergangenen Saison der HSG St. Leon/Reilingen – zweimal mit dem schlechteren Ende für die Falken. Ähnliches soll entsprechend in der aktuellen Saison vermieden werden. „Letztes Jahr haben wir beide Duelle verloren“, weiß auch Trainer Axel Buschsieper: „Da haben wir ordentlich was wieder gut zu machen.“ Doch die Südhessen wollen sich nicht mehr zu sehr mit der vergangenen Saison beschäftigen, sind viel mehr an der aktuellen interessiert – und in dieser lief es für den TSV bisher sehr gut.

Am ersten Spieltag gab es im Topduell gegen den Viernheimer Oberliga-Absteiger ein überragendes Comeback inklusive 25:24-Sieg. „Diesen Auswärtserfolg müssen wir jetzt mit einem guten Heimspiel bestätigem“, fordert Buschsieper von seiner Mannschaft. Sein Masterplan: „Wir mpssen jetzt genau da weiter machen, wo wir in der zweiten Halbzeit aufgehört haben.“

Doch auch die HSG hat sich ordentlich in der Runde angemeldet: Am ersten Spieltag gab es ein 26:26-Unentschieden gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen II und damit den ersten Punkt. Das Saisonziel, nicht in den Tabellenkeller zu rutschen, kann man mit solchen Leistungen definitiv im Auge behalten. Ebenfalls enorm wichtig für St. Leon/Reilingen: Die Neuzugänge scheinen sich gut eingelebt zu haben?

Allen voran gilt das für Ty Reed, den Rückraumschützen, der auch für die amerikanische Nationalmannschaft aufläuft. Er hat sich direkt am ersten Spieltag mit sieben Treffern an Platz eins der internen Torschützenliste geballert. „Es wird definitiv nicht einfach gegen die HSG“, so Buschsieper: „Aber man wächst ja an seinen Aufgaben.“ Das hat sein Team zuletzt beim 10:17-Halbzeitrückstand in Viernheim bewiesen, als die Falken das Derby am Ende doch noch für sich entschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.