D-Jugend-Jungs belohnen sich für starken Zusammenhalt

Die D-Jugend-Jungs des TSV Birkenau haben ihre Hausaufgaben mit dem 24:19 (10:11)-Heimsieg über die JSG Rot/Malsch gemacht und dank der Schützenhilfe von Edingen am letzten Spieltag die rote Laterne an den TSV Amicitia Viernheim abgeben. Damit beendet die Mannschaft des Trainer-Duos Sophie Platzer und Simon Spilger die Saison auf dem neunten Platz. Kein Wunder, dass dieser Erfolg am Dienstag nach dem letzten gemeinsamen Training mit einem Kabinenfest gefeiert wurde. Künftig werden einige Jungs in der C-Jugend spielen, bereits beim Sattler-Cup am Samstag steht in der Langenberghalle somit eine veränderte „D“ auf dem Feld.

Gegen Rot/Malsch lief es anfangs nicht besonders gut, zumal die Treffsicherheit zu wünschen übrig ließ. Nach dem 4:7-Rückstand der Birkenauer nahmen die Coaches eine Auszeit. Die taktischen Anweisungen trugen erst allmählich Früchte, immerhin verkürzten die Odenwälder den Rückstand bis zur Pause auf 10:11.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt. In der 21. Minute sorgte Leon König mit einem Doppelschlag für die Führung – 12:11. In der Folge klappten die einstudierten Spielzüge immer besser, Torhüter Alexander Schäfer war – zum letzten Mal – der ruhige und sichere Rückhalt, so dass selbst eine Auszeit der Gäste nichts mehr brachte und die Birkenauer den Heimsieg zum Saisonabschluss feiern durften.

„Alex war noch einmal bombastisch“, lobte Sophie Platzer den Schlussmann, der künftig den Kasten der C-Jugend sauber halten wird. „Die Jungs haben eine sehr gute Rückrunde mit diesem Sieg gekrönt“, freute sich Simon Spilger. „In der Abwehr waren alle konzentriert, haben sich gegenseitig geholfen. Leider sind wir durch Pfosten- und Lattentreffer sowie die Paraden des gegnerischen Torhüters ruckzuck ins Hintertreffen geraten, aber die Jungs haben die Köpfe nicht in den Sand gesteckt und nach der Pause von mehreren Positionen aus ihre Tore gemacht“, waren beide Trainer einer Meinung über den „schönen Abschluss dieser Saison“.​

TSV Birkenau:
Alexander Schäfer; Nico Zaplatilek (3), Eric Schumacher, Leon König (10), Lean Herzog (1), Mika Pollakowsky (1), Gent Krasniqi (1), Connor Krebs (1), Artur Usatiuc (1), Mika Hofmann, Jan Kirchner (6).

Bericht: Jan Kotulla
Bilder: Michael König

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.