Herren 1b sorgen weiter für positive Schlagzeilen

Am vergangenen Samstag kam es in der Langenberghalle Birkenau für die TSV 1b zu einem Spitzenspiel gegen den TSV Germania Malschenberg, traten doch beide Teams mit bisher 3 Siegen und nur einer Niederlage gegeneinander an. Die kleinen Falken waren entsprechend motiviert ihre kleine Serie fortzuführen, doch war man vor der körperlich robusten Mannschaft aus dem Kraichgau gewarnt. So ging es von Beginn an entsprechend zur Sache und beide Mannschaften schenkten sich nichts wobei die Partie weitestgehend fair verlief und entsprechend souverän von den beiden Unparteiischen Höly/Kühnle geleitet wurde. Bis zum 7:7 nach knapp 16 Minuten war das Spiel ausgeglichen, doch dann zappelten die zuvor teils unglücklichen Würfe (Pfosten und Latte) von den Rückraumassen Christian Heinrich und Paul Kreis, die beide eine bärenstarke Leistung zeigten, im gegnerischen Gehäuse. Durch diesen tollen Zwischenspurt stellten die Hausherren das Ergebnis auf 12:7. An der Stelle sei auch Flügelflitzer Tobi May erwähnt, der an diesem Tag einen Blitzstart hinlegte und alle seine sechs Treffer in den ersten 18 Spielminuten erzielte. Die Gäste reagierten mit einer Auszeit, konnten aber bis zur Halbzeitpause den Spielfluss der Odenwälder kaum unterbinden. Mit einem weiteren Kracher von Paul Kreis zum 15:11 Halbzeitstand baten die Trainer ihre Schützlinge zum Pausentee.

Nach der Halbzeit setzten die Gastgeber weiterhin auf ihr variables Spiel und ihre starke Defensive, die einmal mehr hervorragend von Dominik Roth, Niclas Jöst sowie den beiden Routiniers Axel Hartkopp und David Cech organisiert wurde. Beim 17:11 sahen die Zuschauer die TSV 1b schon langsam Richtung Siegerstraße einbiegen, doch die Gäste hatten noch Körner und kämpften gegen die drohende Niederlage. Beim 21:17 nach gut 46 Spielminuten waren die Kraichgauer noch auf Schlagdistanz, doch dann konnten die Hausherren durch tolle Ballgewinne und einen hervorragenden Doppelschlag durch den dynamischen Jan-Niklas Weis auf 24:17 stellen (50.). Gerade in der zweiten Hälfte wurde auch TSV-Keeper Marc Scheible zum wichtigen Faktor, der in den entscheidenden Phasen auf der Hut war und glänzend parierte. Malschenberg warf nun alles in die Wagschale und stellte auf eine sehr offensive Deckung um. Doch die Jöst-Schützlinge blieben, bis auf wenige technische Fehler, cool und konnten so ihren 7-Tore Vorsprung bis zum Spielende halten. Ein Doppelschlag vom neunfachen Torschützen Heinrich setzte beim letztlich ungefährdeten 27:20 den Schlusspunkt. Während die kleinen Falken mit den Zuschauern den vierten Sieg in Serie feierten zeigte sich TSV-Coach Frank Jöst durchaus zufrieden: „Als Aufsteiger stehen wir nun mit einer tollen Ausbeute von 8:2 Punkten da. Natürlich freuen wir uns darüber, doch schon am nächsten Samstag werden die Karten beim Auswärtsspiel auf dem Waldhof wieder neu gemischt“.

TSV Birkenau:
Scheible und Fritsche im Tor; Hartkopp (1), Kreis (7), Heinrich (9/2), Weis (3), May (6), Weigold (1), Cech, Roth, Hohl, J. Spilger, Jöst und O. Brock.

Bericht: Timo Fritsche
Bild: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.