Zwei weitere Testspiele der Falken im Rahmen des Trainingslagers

Am vergangenen Wochenende waren die TSV-Falken im Dauerstress. Denn es stand das Trainingslager auf dem Programm der 1. Herrenmannschaft. Wie schon im vergangenen Jahr fand das Trainingslager „Coronabedingt“ in der der heimischen Langenbergsporthalle statt und es wurden zwei weitere Testspiele durchgeführt. Am Freitag war der RPS-Oberligist VTV Mundenheim zu Gast in Birkenau. Nach tollen 60 Spielminuten der TSV-Jungs musste man sich am Ende leider mit 29:31 den Pfälzer Gästen geschlagen geben. „In den ersten 48 Minuten boten wir eine klasse Leistung. Am Ende fehlten dann aber doch ein paar Körner um das Spiel erfolgreich gestalten zu können“, so ein zufriedener TSV-Coach Holger Schwab. Was er aber in den ersten angesprochenen 48 Minuten zu sehen bekam war allererste Klasse. Eine Abwehr die sehr beweglich und aggressiv agierte und ein Angriffsspiel in dem man die Gäste oftmals gekonnt ausspielte. Einzig allein die Chancenauswertung könnte man bemängeln, wenn man das Haar in der Suppe suchen würde.

Am Samstagmorgen stand bereits um 9.30 Uhr die erste Trainingseinheit auf dem Plan. Im Anschluss gab es ein stärkendes Mittagessen, bevor es eine Mentalcoaching-Einheit gab. Der ehemalige TSV-Spieler und erfolgreiche Mentalcoach Steffen Lohrer lies es sich nicht nehmen, der Einladung des TSV-Trainers zu folgen und brachte mit seinem Mentaltraining die richtige Stimmung ins Birkenauer Lager. Hierfür recht herzlichen Dank lieber Steffen! „Es war eine tolle, gelungene Veranstaltung“, so der Tenor der Mannschaft!

Dem Mentalcoaching folgte eine zweite Trainingseinheit bevor das abschließende Trainingsspiel gegen den Verbandsligisten TSV Handschuhsheim anstand. Die Gäste aus Heidelberg waren bis in die Haarspitzen „übermotiviert“ angereist und haben leider kein lockeres Abschlussspielchen zugelassen. So stand es zur Halbzeit auch nur 16:15 für die Falken. Im zweiten Spielabschnitt zeigten die Birkenauer aber doch, warum sie zwei Klassen höher spielen und gewannen am Ende sicher und auch in dieser Höhe verdient mit 34:25 Toren. „Leider konnten wir nicht alles umsetzen, was für dieses Spiel geplant war. Aber wichtig war, dass keiner meiner Spieler mit einer Verletzung aus dem Spiel ging. Zwischenzeitlich hatte man das Gefühl, dass unsere Gäste den Sinn und Zweck eines Vorbereitungsspiels nicht ganz verwirklicht hatten“, so Schwab. Dennoch war der Coach auch mit dem Samstag mehr als zufrieden. „Wir hatten diese Woche fünf Trainingseinheiten und zwei Spiele. Und dass bei dem kleinen Kader. Da muss man auch mal mit etwas weniger zufrieden sein und nicht immer das Optimum fordern, stellte der TSV-Trainer klar.

Zum Abschluss des Tages ging es zum Abendessen in die „Essbar“, um darauf den Mannschaftsabend folgen zu lassen. Am Sonntag stand noch die vom Team selbst organisierte Spiel-Olympiade statt, bevor es dann ins verdiente „Rest-Wochenende“ ging.

Gut drei Wochen vor Beginn der Saison merkt man unserer Mannschaft immer mehr an, wie ein Rädchen ins andere greift. „In den nächsten Einheiten feilen wir nun noch an Nuancen und werden unser Tempospiel etwas verfeinern“, freute sich ein zufriedener Holger Schwab.

Vorschau: Am kommenden Wochenende findet ein weiteres Vorbereitungsspiel in der Langenberghalle statt. Am Sonntag, den 05.09.21 um 17.00 Uhr gastiert der Badenligist SG Heddesheim bei den Falken.

Bild: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.