Furiose zweite Hälfte führt zum Erfolg

Beim 28:18 Heimerfolg rührt die TSV-Defensive in den zweiten 30 Minuten Beton an

Auch beim zweiten Heimspiel der Landesliga Handballer des TSV Birkenau blieben beim 28:18 (12:13)-Sieg gegen den SV Waldhof Mannheim die zwei Punkte am Langenberg. Nach einem so deutlichen Erfolg der Hausherren sah es in den ersten 30 Minuten gar nicht aus. Die Waldhof-Buben gingen hochmotiviert in die Partie und führten nach knapp 11 Spielminuten 6:2. Eine Auszeit sollte die kleinen Falken wach rütteln und so konnten die Gastgeber nach 19 Minuten zum 8:8 ausgleichen. Die erste Halbzeit blieb eng und umkämpft, auf beiden Seiten gab es einige 2 Minuten Zeitstrafen. Die TSV 1b war nun etwas besser im Spiel, doch so richtig war der spielerische Knoten noch nicht geplatzt. Man tat sich vor allem in der Offensive noch schwer und vergab mehrfach klare Einwurfmöglichkeiten. Kurz vor der Halbzeitpause netzte der achtfache Torschütze Jannis Neuner
zum 12:13-Pausenstand ein. In den letzten Sekunden der ersten Spielhälfte ging Waldhofs Spielmacher Bloch in einem Sprungduell mit TSV-Kapitän Philipp Platzer etwas ungestüm zu Werke und bekam seine dritte Zeitstrafe und somit die rote Karte.

Die Pausenansprache der TSV Coaches Schäfer und Fath musste entsprechend motivierend gewesen sein, denn im zweiten Spielabschnitt stand eine stark aufspielende TSV 1b auf der Platte. Bis zum 15:15 konnten die Blau-Schwarzen das Ergebnis noch ausgeglichen gestalten, danach legte der TSV-Express los. Marco Jöst, Haupttorschütze Neuner und Linkshänder Laurenz Keil sorgten für eine 20:16-Führung nach 45 Minuten. Der Ball lief im Angriff nun flüssiger und die Chancen wurden konsequenter genutzt wie noch im ersten Abschnitt. Prunkstück der zweiten Hälfte war allerdings die bärenstarke TSV-Defensive. Die Gebrüder Jöst im Abwehrzentrum wie auch ihre Mitstreiter rührten wahrlich Beton an. Die Gäste hatten keine Mittel mehr und wurden immer wieder von der agilen TSV Abwehr gestoppt. Wenn doch ein Waldhöfer Wurf den Weg auf das TSV-Gehäuse fand, war oft der neue Keeper Alexander Schwarz zur Stelle. Ein Beleg für die hervorragende Abwehrarbeit der Hausherren sind lediglich fünf Gegentore in der gesamten zweiten Hälfte. Beim 24:17 durch Kapitän Platzer in der 53. Spielminute war die Entscheidung dann endgültig gefallen. Die kleinen Falken spielten weiter diszipliniert und spielfreudig bis zum 28:18 Endstand. Die TSV-Trainer zeigten sich mit der zweiten Hälfte sehr zufrieden und freuten sich auch über den guten Einstand von Youngster Keil und Keeper Schwarz sowie auch Leon Schaal, der nach seinem Fingerbruch in der Vorbereitung wieder mitwirken kann.

Die kleinen Falken haben nun 4 Wochen Pause, ehe es am 14.11. zum ersten Auswärtsspiel zur starken SG Nußloch geht.

TSV Birkenau:
Scheible, Schwarz und Fritsche im Tor; Kreis (3), Attrot (2), Keil (6), Neuner (8/2), N. Jöst (2), M. Jöst (3), Schaal (1/1), Platzer (3), Hartkopp, May, Schmitt und Knapp.

Bericht: Timo Fritsche
Bild: Mathias Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.