Jungfalken gewinnen den direkten Vergleich der beiden Bezirksliga 3 Gruppensieger

Zum Abschluss der Saison 2021/22 standen am 03. und 09.04. die finalen Platzierungsspiele zwischen den beiden Gruppensiegern der Bezirksliga 3 auf dem Programm, dem TSV Birkenau und der SG Vogelstang/Käfertal.

Beide Teams hatten ihre Gruppe jeweils ohne jeden Verlustpunkt gewonnen, dementsprechend eng verliefen dann auch die Finalspiele: das Auswärtsspiel in Mannheim endete mit 21:21 unentschieden, obwohl die Jungfalken Mitte der zweiten Halbzeit beim Spielstand von 15:20 bereits wie der sichere Verlierer ausgesehen hatten. In der Schlussphase konnten die Birkenauer Jungs aber mit einer großartigen Energieleistung noch das umjubelte, weil nicht mehr für möglich gehaltene Unentschieden sichern.

Neben dem Haupt-Torschützen Niels Rederath hatten v.a. auch Mika Kellner und Jan Schilling einen ausgezeichneten Tag erwischt, die gemeinsam 11 Tore erzielten. Auf der Mitte lenkte Marius Horneff das Angriffsspiel mit viel Übersicht und setzte seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene.

Eine Woche später wollten die Birkenau den Schwung aus der Schlussphase des Hinspiels in eigener Halle mitnehmen und die Gäste von Anfang an unter Druck setzen, um nicht wieder unnötig in Rückstand zu geraten. Doch bereits nach 10 gespielten Minuten war beim Zwischenstand von 3:6 klar, dass wieder ein harter Kampf über die volle Spielzeit nötig sein würde, um am Ende als Sieger vom Feld zu gehen. Bis zur Halbzeit glichen die Jungfalken mit verbesserter Abwehr und mehr Abschlussglück zwar wieder zum 7:7 aus, doch direkt nach dem Seitenwechsel setzte sich Vogelstang/Käfertal erneut ab (8:11, 26. Spielminute), vor allem durch eine überragende Leistung ihres Torhüters.

Nun starteten die Birkenauer einen unwiderstehlichen Schlussspurt: die Abwehr agierte jetzt entschlossener, und die Würfe, die dennoch auf das Tor kamen, vereitelte Jasper Tesarz mit sehenswerten Paraden (darunter auch 3 gehaltene Siebenmeter). Im Angriff fanden v.a. Niels Rederath und Moritz Knogler immer wieder eine Lücke, die sie entweder selbst zum Torerfolg nutzten oder um auf Benjamin Schmitt am Kreis abzulegen. So konnten die Jungfalken bereits in der 29. Minute wieder ausgleichen (11:11), bevor sie dann entscheidend auf 16:13 davonzogen. Mannheim konnte bis zum Abpfiff nur noch auf 16:14 verkürzen.

In Summe betrachtet hat sich der TSV als die Mannschaft mit dem flexibleren und dynamischeren Angriffsspiel verdient durchgesetzt, u.a. auch weil die Birkenauer mehr torgefährliche Spieler in ihren Reihen hatten und ausgeglichener agierten. Ein toller Erfolg für die Jungs, die den Sieg ausgiebig bejubelten und nun motiviert in die Vorbereitung auf die neue Runde starten.

Es spielten:
Am 03.04. in Mannheim:
Niels Rederath (9), Mika Kellner (6), Jan Schilling (5), Ben König (1), Marvin Wolf, Lasse Tramsen, Jasper Tesarz (TW), Benjamin Schmitt, Marius Horneff.

Am 09.04. in Birkenau:
Niels Rederath (7), Moritz Knogler (5), Benjamin Schmitt (3), Ben König (1), Marvin Wolf, Lasse Tramsen, Jasper Tesarz (TW), Jan Schilling, Mika Kellner, Marius Horneff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.