Kompakte Teamleistung die Basis für überzeugenden Erfolg – TSV Birkenau 2 trotzt allen Widrigkeiten und feiert verdienten 21:37 Auswärtssieg

Die Vorzeichen von Kreisligist TSV Birkenau 2 im Gastspiel bei der SG MTG/PSV Mannheim waren alles andere als erfreulich. Torsten Lais und Dominik Szymanski mussten beide verletzungsbedingt passen. Das Spiel selbst war noch keine Minute angepfiffen, als sich Dustin Hoffmann bei einem unglücklichen Zusammenprall eine schmerzhafte Bänderdehnung am Fuß zuzog und so ebenfalls nicht mehr eingesetzt werden konnte. Vor diesem Hintergrund verdiente der überzeugende 21:37 (6:17) Erfolg bei den abstiegsgefährdeten Mannheimern besondere Anerkennung.

TSV-Coach Herbert Fath hatte seine Mannschaft glänzend eingestellt, dieser war von Beginn an der unbedingte Wille und die Spielfreude förmlich anzumerken. Es war noch keine Viertelstunde gespielt, da führten die Odenwälder bereits mit 3:9. Einmal mehr erwies sich die von Routinier Frank Jöst bestens organisierte Defensive als “unüberwindbare Prellwand“, die mit Keeper Dennis Hoffmann einen starken Rückhalt hatte. Die wenigen TSV-Fans zeigten sich begeistert ob der konzentrierten und dynamischen Spielweise ihrer Mannschaft, die über den weiteren Zwischenstand von 5:13 (22.) mit der auch in der Höhe verdienten 6:17 Halbzeitführung in die Kabinen ging.

“Nicht nachlassen“,die TSV-Mannen setzten nach Wiederanpfiff die klaren Worte ihres Trainers 1:1 um. Das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff war immer wieder Ausgangspunkt erfolgreicher Tempogegenstöße, dabei setzte vor allem der 15-fache Torschütze Mario Osada die “Duftmarken.“ Auf der zentralen Position führte Philip Attrot geschickt Regie und setzte seine Mitspieler gekonnt in Szene. Davon profitierte insbesondere Dominik Roth, der als treffsicherer Distanzschütze mit 9 Toren kaum zu bremsen war. Die Gastgeber zeigten nach den weiteren Zwischenstationen von 8:24 (37.) und 12:29 (44.) nur noch wenig Gegenwehr. TSV-Trainer Fath nutzte dann die Gelegenheit, um seinem kompletten Kader wichtige Spielpraxis zu gewähren. Es sprach für seine Mannschaft, die Konzentration weiter hochzuhalten, auch wenn die Gastgeber beim letztendlich hochverdienten 21:37 TSV-Erfolg noch etwas “Ergebniskosmetik“ betreiben konnten.

TSV Birkenau: Dennis Hoffmann (1.-30.) und Fritsche (ab 30.) im Tor, Hartkopp, Spatz (3), Baumann (2), Dustin Hoffmann, Attrot (1), Knapp (1),  Roth (9), Jöst (4), Osada (15/3), Reinig (1), Platzer (1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.