Derby in Heddesheim

Der TSV zeigte zuletzt bei der ersten Heimniederlage dieser Saison gegen Hockenheim eine schwache Leistung. „Die Abwehrleistung war ja bei 21 Gegentoren in Ordnung“, sagt TSV-Trainer Gabriel Schmiedt. „Aber im Angriff sind wir überhaupt nicht in den Rhythmus gekommen und haben immer wieder die falschen Entscheidungen getroffen. Ganz ehrlich, es gibt in einer Saison eben zwei, drei Spiele, in denen nichts läuft“. Schmiedt hofft natürlich, dass dies morgen nicht der Fall sein wird.

„Wir müssen das Spiel gegen Hockenheim jetzt schnell vergessen und als Mannschaft wieder zusammenrücken“, fordert der Trainer. „Heddesheim ist der Favorit und wir haben nichts zu verlieren. Vor allem wollen wir vor einer hoffentlich voll besetzten Halle zeigen, dass wir Handball spielen können.“ Zuversichtlich ist Schmiedt, dass Gerrit Fey (Rippenprellung) wieder mitspielen kann. „Es wird von Tag zu Tag besser“, sagt der Trainer über den Fortschritt des Heilungsprozesses. Außerdem steht Stefan Junkert dem TSV nach seiner Sperre wieder zur Verfügung.

Quelle: Auszugsweise Weinheimer Nachrichten vom 13.12.12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.