Englische Woche bei der männl. C-Jugend des TSV-Birkenau

Innerhalb von 8 Tagen mussten die Spieler des TSV Birkenau dreimal antreten, wobei es in den letzten beiden Spielen gegen die beiden Tabellen-Nachbarn um die Tabellenführung ging. Im Spiel am Donnerstag vor eigenem Publikum wurde der Tabellenerste SSV Vogelstang herausgefordert; die einzige Mannschaft die es in dieser Runde geschafft hatte, gegen Birkenau beide Punkte mitzunehmen. Damit die Punkte diesmal in Birkenau blieben, musste man sich entsprechend etwas einfallen lassen.

Wie schon oft war es auch diesmal „Fips“ Jan-Niklas der gleich zu Beginn mit einem Hattrick zum 3:0 Akzente setzte. So sorgten die Birkenauer schnell für klare Verhältnisse.

Die Führung wurde kontinuierlich ausgebaut indem die Odenwälder Minute für Minute ein Tor erzielten und so allein bis zur Halbzeitpause in 25 Tore in 25 Minuten schossen während sie hinten nur 12 Tore zuließen.

Einerseits war dies der konsequenten Deckungsarbeit der gut gestaffelten Abwehrreihe zu verdanken und andererseits dem Torwart Daniel Schwarz der hinten sein Tor „vernagelte“.
Bemerkenswert in diesem Spiel war wieder die Fähigkeit der Mannschaft, ihr System flexibel umzustellen und den Gegner durch geänderte Taktik immer wieder aus dem Konzept zu bringen.

In der zweiten Halbzeit erlaubte man sich dann aufgrund des deutlichen Vorsprungs einige Experimente. Das Trainergespann stellte die Mannschaft mehrfach um und gab allen Spielern ihre Spielzeit. Besonders erfolgreich nutzte dies der Kreisläufer Joshua Gerhard, der allein in der letzten Viertelstunde vier Tore erzielen konnte.

Am Ende stand ein ungefährdetes 44:28 mit dem man die Tabellenführung von seinem Gegner übernehmen konnte.

TSV Birkenau: Daniel Schwarz, Jan-Niklas Weis (4), Janik Gammelin (2), Pascal Frei, Felix Fath (15), Pascal Ehrhard, Daniel Blänsdorf, Joshua Gerhard (4), Michel Spilger (2), Patrick Braun (5), Niclas Jöst (5), Marvin Brock (5), Martin Schmiedt (2)

Ob diese Tabellenführung von Bestand sein würde, sollte sich nur drei Tage später gegen die punktgleiche Mannschaft von Brühl-Ketsch zeigen. Zum Spiel nach Ketsch fuhr die Mannschaft auch diesmal wieder mit der Unterstützung von Spielern der D-Jugend. Die Ergebnisse der letzten Spieler der Brühl-Ketscher ließen keinen Rückschluss auf die Leistungs-Stärke zu und so konnte man gespannt sein, mit welcher Gegenwehr die Spieler der Birkenauer Mannschaft zu rechnen hatten.

Das Spiel begann mit einem Abtasten auf beiden Seten. Die Abwehrreihen standen stabil und so konnte keine der beiden Teams einen entscheidenden Vorsprung erzielen. Nach zehn Minuten stand es 5:4 für Birkenau und erst dann gelang es der Mannschaft von der Bergstrasse sich Tor um Tor abzusetzen. Es folgte die stärkste Phase der Birkenauer, obwohl genau in dieser Zeit der Spielmacher Jan-Niklas Weis kurz gedeckt wurde. Die Mannschaft liess sich davon nicht beeindrucken, nutzte den Platz der sich nun bot und ließ dem Torwart der Ketsch-Brühler keine Chancen sich auszuzeichnen. Das Spiel entwickelte sich exakt so wie es sich die zahlreich mitgereisten Birkenauer Fans gewünscht hatten. Der Vorsprung von 19:12 Toren zur Halbzeit sollte doch eigentlich reichen…

Vielleicht lag es an der englischen Woche, an dem beruhigenden Vorsprung oder ganz einfach an der Leistungs-Steigerung der Mannheimer, die das Spiel dann beinahe nochmal zum Kippen brachte.
Das Trainer-Gespann stellte die Mannschaft zu Beginn der zweiten Halbzeit um und ließ Spielmacher Jan-Niklas Weis zuerst auf der Bank sitzen. Dies war sicherlich eine Veränderung aber keine Begründung für die mangelnde Chancen-Auswertung und die zunehmenden technischen Fehler die sich die Birkenauer nun leisteten. Hinzu kam, dass jede ausgelassene Chance im Angriff anschließend in der Abwehr durch den Gegner konsequent bestraft wurde. Die Ketscher Spieler Fühlten sich immer sicherer, deckten noch offensiver und störten den Spielaufbau der Birkenauer wesentlich erfolgreicher als in der ersten Halbzeit. Tor um Tor schmolz der Vorsprung der Birkenauer zusammen und bei 23:25 war das Spiel fast wieder offen.

Erst als es wirklich eng zu werden schien, fand man wieder zu den eigenen Stärken und stemmte sich endlich erfolgreich der drohenden Niederlage entgegen. In dieser Phase war es Felix Fath, der aus dem Rückraum sicher verwandelte und den Gegner auf Distanz hielt.
Mit 29:27 war das Ergebnis knapp aber dennoch gerecht. Die Mannschaft steht jetzt mit 15:3 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz.

Entschieden ist die Runde allerdings noch lange nicht. Aufgrund der wenigen Mannschaften in der Kreisliga werden sich die Mannschaften noch ein drittes Mal sehen.

TSV Birkenau: Daniel Schwarz, Jan-Niklas Weis (5), Janik Gammelin, Pascal Frei, Felix Fath (11), Pascal Ehrhard, Daniel Blänsdorf, Joshua Gerhard, Michel Spilger (6), Patrick Braun (5), Niclas Jöst (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.