Licht und Schatten im Nachbarschaftsderby

Im  Derby der Sonderstaffel blieb die A-Jugend des TSV Birkenau bei der HSG Weinheim/Oberflockenbach mit 19:23 (8:10) erfolgreich. Dabei leistete die HSG den favorisierten Gästen vor allem im ersten Abschnitt erhebliche Gegenwehr und behauptete bis zum 7:6 (18.) eine ständige knappe Führung. Die anschließende Auszeit von TSV-Coach Gabriel Schmiedt kam zum richtigen Zeitpunkt. Die Birkenauer, die nicht mit ihrer stärksten Formation antreten konnten, legten ihre sichtbare Nervosität ab und zeigten endlich mehr Dynamik in ihrem Spiel.

In dieser Phase übernahmen Hendrik Sauer und Dennis Ruschka die Verantwortung und sorgten mit blitzsauberen Toren für die 8:10 Pausenführung. Der Grundstock für den späteren Erfolg wurde dann von der TSV-Defensive gelegt, die nach Wiederbeginn dem HSG-Angriff kaum noch Freiräume gewährte. Leider leistete sich der Angriff dann wieder eine Schwächephase, was die HSG umgehend zur 15:16 Ergebniskorrektur nutzte. Der anschließende Treffer von Steffen Bergmann zum 15:17 bedeutete die Initialzündung für die starke Schlußphase der Birkenauer, die dann mit überlegtem Angriffsspiel zum insgesamt verdienten 19:23 Erfolg gelangten.

TSV Birkenau: Fiedler im Tor, Weis (1), Rajkovic (4), Sauer (5/2), Ruschka (5), N. Brehm (3), Bergmann (2), Bube (3), Schmiedt, Spilger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.