Disziplinierte Teamleistung, Roth und Schütz überragen

Der TSV Birkenau 2 hat mit dem ungefährdeten 24:29 (10:13) Auswärtserfolg bei der HG Oftersheim/Schwetzingen 3 die guten Kritik der Vorwoche in bester Manier bestätigt. Dabei gestalteten sich die Vorzeichen zu diesem Spiel alles andere als optimal, mit den verhinderten Lais und Haid fehlte den Gästen zwei wichtige Alternativen. Dieses Manko kompensierten die Odenwälder von Beginn an mit einer disziplinierten Leistung.

Es war noch keine Viertelstunde gespielt, da führten die Mayer-Schützlinge bereits deutlich mit 4:9. Bis zu diesem Zeitpunkt lief der Ball gekonnt und sicher durch die eigenen Reihen. Dustin Hoffmann glänzte zudem als zentrale und torgefährliche Anspielstation, gegen die platzierten Würfe der TSV-Angreifer insgesamt fand die HG-Abwehr zudem kein geeignetes Mittel. Die Gäste müssen sich zu Ende der ersten Spielhälfte allerdings ankreiden lassen, zu fahrlässig  mit der eigenen Chancenverwertung umzugehen. Das nutzte Oftersheim, und konnte vor dem Seitenwechsel auf 10:13  verkürzen.

Die  Birkenauer ergriffen nach Wiederbeginn sofort wieder die Initiative. David Cech und Peter Spatz organisierten umsichtig die Defensive, dahinter bot ihr junger Keeper Felix Schütz erneut eine hervorragende Leistung. Dazu schalteten die TSV-Mannen nun einige Mal schnell um und ließen den Gastgeber sowohl beim 13:17 (38.) als auch bei der 17:21 Führung (47.) nie näher als vier Tore herankommen. Dann allerdings konnten die Gastgeber per Tempogegenstoß auf 19:21 (51.) verkürzen und schöpften in der anstehenden Schlußphase plötzlich neue Hoffnung. Sie hatten allerdings Dominik Roth nicht auf ihrer Rechnung. Der überragende Rückraumakteur der Birkenauer war in seinem besten Saisonspiel mit 15 Toren bei nur drei Fehlversuchen zu keinem Zeitpunkt zu bremsen und der Garant dafür, dass sein Team beim 20:25 (55.) endgültig und hochverdient auf die Siegerstraße eingebogen war.

TSV Birkenau:  Schütz und Denger im Tor,  Hoffmann (4), Baumann (3), Attrot (1), Platzer, Knapp (2), Hartkopp, Roth (15/5), Cech (1), Spatz (3).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.