Mit dünner Personaldecke auf Rang vier

WU1b

Das Finale ist gründlich misslungen, der TSV Birkenau II musste im Nachbarschaftsderby der 1. Handball-Kreisliga gegen die TG Laudenbach im letzten Spiel eine klare 22:26-Heimniederlage registrieren. Diese ist allerdings zu verschmerzen, wenn man den Blick auf die Saisonbilanz richtet. Coach Heiner Mayer stand praktisch von Beginn an aus unterschiedlichen Gründen nur die Hälfte seines Spielerkaders für den geregelten Trainingsbetrieb zur Verfügung. Vor dem Hintergrund ständiger Personalsorgen ist der vierte Platz im Endklassement nun eine uneingeschränkte Bestätigung der erfolgreichen Arbeit des scheidenden Trainers und der Verantwortlichen.

 

Das Derby selbst beinhaltete zu selten ansprechendes Niveau und begann sehr verhalten. Nach dem zähen Auftakt mit der 2:1-Führung (6.) deuteten die Gastgeber leider nur für kurze Zeit ihr eigentliches Potenzial an. Keeper Felix Schütz gefiel erneut als starker Rückhalt, nach etlichen Ballgewinnen erwies sich zumeist Timo Baumann auf der linken Außenbahn als treffsichere Anspielstation. Er verwertete bis zum 7:3 (15.) jede Möglichkeit und zog damit TG-Keeper Dennis Hoffmann vorzeitig den Zahn.

Doch Gästecoach Klaus Habermaier nahm die frühe Auszeit, seine taktischen Überlegungen zeigten die erhoffte Wirkung. Die TSV-Mannen verloren zunehmend den Faden und konnten dann den wurfstarken Daniel Buchner nicht bremsen, der sein Team bis zum Seitenwechsel auf 9:8 heranbrachte.

Nach Wiederbeginn verlief die Partie bis zur 13:14-Gästeführung (39.) ausgeglichen. Mit der erstmaligen Drei-Toreführung zum 13:16 (41.) wendete sich das Blatt endgültig zugunsten der Bergsträßer. Das Aufbauspiel der Gastgeber verlief zu statisch, hinzu prägten zumeist wirkungslose Querpässe das Angriffsbild. TG-Routinier Jürgen Wilkening „vernagelte“ nun sein Gehäuse und war mit zwei parierten Strafwürfen der Garant dafür, dass sich sein Team spätestens bei der 21:17-Führung (51.) auf der Siegerstraße befand.

Die Odenwälder versuchten es mit Manndeckung als letzter Option, vergebens. Laudenbach agierte überlegen und dann war es Routinier Mile Jumic, der mit seinen platzierten Distanzwürfen für den endgültigen 26:22-Erfolg sorgte. Vor dem Spiel verabschiedete der seitherige Abteilungsleiter Werner Unrath den scheidenden Trainer Heiner Mayer mit sehr persönlichen Worten und dankte ihm mit einem Präsent für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Dabei bezog er dessen Ehefrau Margret in seinen Dank ein, ihr überreichte er zum Abschied ein Blumengebinde. wu

TSV Birkenau: Schütz; Haid (2), Dustin Hoffmann (4), Baumann (6/1), Attrot (1/1), Platzer (3), Lais (3), Knapp, Hartkopp (2), Roth (1).

TG Laudenbach: Dennis Hoffmann, Wilkening (ab 30.); Trojan (1/1), Hacker (5/3), Schupp (1), Teurer (2), Jumic (7), Perrone, Sattler, Buchner (5), Woitas (1), Vela (4).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.