Zu viele individuelle Fehler

BirTVG2Handb036_26_01_2014

Im Derby der Handball-Kreisliga wurde Tabellenführer TVG Großsachsen Ib seiner Favoritenrolle gegen den TSV Birkenau Ib gerecht und entführte mit einem 24:31 (14:12) beide Punkte aus der Langenberghalle. Allerdings taten sich die Gäste schwerer als erwartet und mussten gegen stark aufspielende Birkenauer mehr investieren als ihnen lieb war.

In der 20. Minute führte Birkenau sogar mit 12:7 und gestaltete die Partie bis zum 22:23 in der 50. Minute absolut ausgeglichen. Eine starke Großsachsener Abwehrarbeit und ein bestens aufgelegter Simon Reisig, der vier Treffer in Folge zum 22:27 erzielte, brachten die Gäste dann aber auf die Siegesstraße.

„Schade, dass wir Mitte der zweiten Halbzeit einen Einbruch hatten und zu hektisch agierten. Das waren ein paar individuelle Fehler zu viel. Ansonsten war das eine gute Leistung meiner Mannschaft. Unter dem Strich geht der Sieg der Großsachsener aber in Ordnung“, zeigte sich Birkenaus Trainer Roland Weber als fairer Verlierer.

Und auch Großsachsens Trainer Heinrich Mayer erkannte die gute Leistung der Hausherren an. „Das war ein hartes Stück Arbeit. In der ersten Halbzeit waren wir in der Abwehr nicht aufmerksam genug. Nach der Pause haben wir richtig gut gedeckt“, sah er darin den Grundstein zum Erfolg.

Vor allem der Mittelblock mit Simon Reisig, Felix Rudolph und Benjamin Kulikowski verrichtete nach der Pause Schwerstarbeit und machte die notwendigen Schritte, um den Birkenauer Rückraum in seiner Effektivität einzuschränken. Daraus resultierten einige Zuspiel- und Anspielfehler an den Kreis. Das war natürlich ein gefundenes Fressen für die Großsachsener, die nun ihre stärkste Waffe, den Gegenstoß, immer öfter einsetzen konnten. Aber auch aus dem Positionsspiel heraus waren die Gäste in den letzten zehn Minuten einfach durchschlagskräftiger. Spätestens nach dem 22:29 durch Jan-Niklas Pfisterer und Lukas Gaber (56.) war das Spiel entschieden. Die letzten Minuten waren Schaulaufen für den Tabellenführer.

Dabei diktierten die Birkenauer die Partie fast über die komplette erste Halbzeit. Über 3:2, 6:4 kam der TSV zum 12:7. Großsachsen legte nun einen Gang zu, agierte aggressiver und verkürzte den Rückstand bis zur Pause auf 14:12. Nach Wiederanpfiff der exzellent leitenden Andreas Gruber/Stefan Fath (TV Oberflockenbach) erhöhte Birkenau auf 15:12. Danach hatten die Gastgeber gegen die immer stärker werdende Deckung des TVG ihr Pulver zunächst verschossen. Plötzlich hieß es 15:16 und nach dem 17:17 setzten sich die Gäste auf 17:20 und 19:22 ab. Einzig Dominik Roth hielt Birkenau mit seiner Dynamik und seiner Wurfkraft noch im Spiel. Er verkürzte durch vier Treffer auf 22:23, ehe der Gala-Auftritt von Simon Reisig die Entscheidung brachte.

TSV Birkenau: Fritsche, Schütz; D. Hoffmann (3), Lais (1), Baumann, Kern, Attrot (2), Knapp, Kilian (3) Fremr (4), Roth (11/6), Jöst, Spatz. TVG Großsachsen: Scheible, Merkel; Ackermann (1), Barrientos (4/2), Pfisterer (3), Fath (6), Kulikowski (4), Gaber (1), Reisig (11/3), Rudolph, Schäfer, Scholz (1).

Quelle: wnoz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.