Jochen Ritzert erlöst den TSV Birkenau

Mit einem knappen 32:31 beim TB Kenzingen feierten die Handballer des TSV Birkenau den ersten Sieg in der Oberliga Baden-Württemberg. Der Aufsteiger spielte bis zum Schluss gut mit und machte den Bergsträßer Handballern die Aufgabe keinesfalls leicht. Erst als TSV-Trainer Frank Denne 20 Sekunden vor dem Ende alles auf eine Karte setzte, wurde sein Mut belohnt und Jochen Ritzert traf zum entscheidenden 32:31.

„Die TB Kenzingen hat sich ein Beispiel an der SG St. Leon genommen und uns alles abverlangt. Mit der Euphorie des Aufsteigers und den Zuschauern im Rücken, sind sie wohl über sich hinausgewachsen“, sagte Denne. „Bei uns haben vor allem die beiden Torhüter Tonci Peribonio und Andreas Fischer eine tolle Leistung gebracht. Rudolf Varak war mit seinen elf Treffern der überragende Mann auf dem Feld und auch Tomas Lanci hat gezeigt , was er kann.“

Die letzte 20 Sekunden waren laut Denne „grandios“. Denne nahm eine Auszeit, beorderte Torhüter Tonci Peribonio auf die Bank und brachte einen siebten Feldspieler. Bis 59:57 Minuten spielte der TSV dann die Uhr herunter, bevor sich Routinier Jochen Ritzert ein Herz nahm und vollstreckte. „Das war ein sehr hartes Stück Arbeit und wir haben endlich die ersten zwei Punkte eingefahren“, so Denne weiter.

Kurz wird allerdings die Vorbereitung auf das Derby gegen die SG Leutershausen am Freitag in der Birkenauer Langenberghalle. „Wann wir wieder antreten müssen, spielt für mich keine Rolle. Es wird sicher ein typisches Derby, eben ein Schlagabtausch der Extraklasse. Kämpferisch sind wir nach diesem Sieg nun in der Liga angekommen. Am Freitag müssen wir aber noch eins draufsetzen um gegen die SGL zu bestehen“, sagte Denne.

„Wir möchten für das Derby am Freitag aber die Birkenauer bitten, möglichst zu Fuß zur Langenberghalle zu kommen. Durch die Baustelle ist die Parkplatzsituation an der Halle sehr begrenzt und da wir viele Gästefans erwarten, könnte es problematisch werden“, ergänzt Geschäftsführer Roland Weber.

TSV Birkenau:
Peribonio, Fischer; Höhne, Junkert 1, List, Scheffzek, Spilger, Fremr 2, Varak 11/2, Tokur 6/2, Hofmann 4, Ritzert 3, Lanci 5

Karten für das Derby gibt es noch in der Geschäftsstelle der SG Leutershausen, beim TSV Birkenau, im Birkenauer Gasthof Zum Engel und der Wollstube Kleinhans.

Marc Schüler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.