Tomas Lanci zeigt, was er kann

Mit dem Rücken zur Wand stehend feierten die Oberliga-Handballer des TSV Birkenau gestern einen äußerst wichtigen 34:32-Auswärtssieg beim BSV Sinzheim. Dabei verloren die „Black Hawks“ bereits in der 3. Minute Leistungsträger Rudolf Varak und lagen zur Halbzeit noch mit 9:15 zurück.

Doch dieses Mal wollten sich die Birkenauer trotz allen Widrigkeiten eben nicht ohne Punkte nach Hause schicken lassen. Angeführt von einem überragenden Tomas Lanci drehten die Birkenauer das Spiel und gewannen am Ende verdient.

„Tomas Lanci war der Mann des Spiels. Er hat nach dem Ausfall von Rudolf Varak die Verantwortung übernommen und das gezeigt, wofür wir ihn verpflichtet haben“, freute sich auch TSV-Geschäftsführer Roland Weber über den Erfolg.

„Tomas Lanci hat genau so gespielt, wie ich es von ihm erwartet habe. Er hat Zweikämpfe gewonnen und aus dem Rückraum gut agiert. Ich hoffe der Knoten ist bei ihm heute geplatzt. Er hat die Herausforderung, die ich ihm in dieser Woche gegeben habe angenommen und alles gut umgesetzt. Acht Treffer sind eine deutliche Sprache“, lobte auch Spielertrainer Peter Jano die Leistung des nicht ganz unumstrittenen Neuzugangs.

„Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Gegentreffer bekommen und waren unkonzentriert im Angriff. Der Ausfall von Rudolf Varak mit Verdacht auf Muskelfaserriss hat uns heftig durcheinandergeworfen. Dazu kommt, dass unsere Außenpositionsspieler ihre Torgefährlichkeit verbessern müssen, woran wir diese Woche arbeiten werden“, sagte Jano weiter. „In der zweiten Halbzeit haben wir auf ein 6-0-System gewechselt und Tonci Peribonio hat hinten überragend gehalten. Nachdem wir zur Halbzeit sechs Tore in Rückstand lagen, haben wir zu Beginn des zweiten Durchgangs immer schnell nach vorne gespielt. In zwölf Minuten haben wir das Spiel gedreht, uns drei Tore Vorsprung herausgearbeitet und den die restliche Spielzeit verteidigt.“

Überragend beim Birkenauer Sieg waren aber nicht nur Tomas Lanci und Torwart Tonci Peribonio. Auch Jochen Ritzert und Sebastian Scheffzek übernahmen viel Verantwortung und trugen sich mit jeweils sechs Treffern in die Torschützenliste ein. „Und auch Dario Tokur war heute sehr gut. Aber es ist nicht der Einzelne, der wichtig ist. Der Sieg ist es, der für die Mannschaft zählt“, erklärte Jano. „Die beiden Punkte waren sehr wichtig für uns, der Sieg bringt und Selbstvertrauen. Am kommenden Wochenende müssen wir nun zu Hause nachlegen, dann sind wir schon wieder auf Platz sechs.“

TSV Birkenau: Peribonio, Fischer; Höhne (1), Junkert (2), Jano (2), List (1), Scheffzek (6), Fremr (1), Tokur (7/2), Hofmann, Ritzert (6), Lanci (8).

Quelle: WNOZ.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.