Auf den Moment konzentrieren

Beim TSV Birkenau könnten die Gemütslagen unterschiedlicher nicht sein: Die Frauen legten mit 8:0 Zählern als Aufsteiger einen Traumstart in der Baden-Württemberg-Oberliga hin und wollen die Tabellenspitze ganz ohne Druck auch am Sonntag ab 17 Uhr im Spiel bei der WSG Eningen-Pfullingen verteidigen. Die so ambitioniert gestarteten Männer stehen mit 1:9 Punkten am Tabellenende und hoffen darauf, dass der Knoten endlich platzt.

„Das war ein krasser Fehlstart. In den ersten drei Spielen stimmte die Einstellung nicht. Jetzt ist der Wille da, aber die Mannschaft ist verunsichert und muss versuchen, den Kopf freizubekommen“, sagt Birkenaus Sportlicher Leiter Roland Weber. Schuldzuweisungen gäbe es aber nicht und auch hinter der Formulierung des Saisonziels „Aufstieg“ steht Weber weiterhin. Nach einem dritten Platz in der Vorsaison müsse das Team mit solchen Anforderungen zurechtkommen. „Es sind ja keine krassen Fehler, die passieren. Es ist die Summe der Kleinigkeiten, die dafür sorgt, dass wir jetzt hinten stehen. Wir dürfen in unserer Situation die Saison jetzt nicht zu Ende denken, sondern müssen uns auf den Augenblick konzentrieren.“ Am Sonntag um 18 Uhr ist der TSV bei der HG Oftersheim/Schwetzingen II zu Gast, aller Voraussicht nach ohne Gerrit Fey (Schulter) und Sven Heinzelbecker (Knie). „Das macht es nicht einfacher, aber wir können es trotzdem schaffen.“

Quelle: WNOZ.de

Eine Antwort auf „Auf den Moment konzentrieren“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.