“ Teamgeist “ die Zauberformel für den deutlichen Erfolg

Wann hat es in der Langenberghalle zuletzt ein solches Szenario gegeben? Bereits lange vor dem Abpfiff feierten Zuschauer und Mannschaftsbank mit Szenenapplaus die blitzsaubere Leistung ihrer Birkenauer Mannschaft, die gerade nach einem begeisternden Spiel die TG Laudenbach im Kreisligaderby verdient mit 38:29 (20:13) bezwungen hatte.

Der auch in dieser Deutlichkeit verdiente Erfolg erfährt zusätzliche Aufwertung, wenn man um die personellen Unwägbarkeiten weiß, mit dem das junge TSV-Team praktisch seit Rundenbeginn kämpfen muß. So zog sich Goalgetter Moritz “Roque“ Vierneisel im Abschlußtraining einen Bänderriß im Knöchel zu und fiel kurzfristig aus.

Trotz starker Armprellung signalisierte daraufhin Linkshänder Jonas Böhm seine Einsatzbereitschaft und brachte prompt mit 10 (!) Toren die gegnerische Abwehr zum Verzweifeln. Es ist der sichtbare Teamgeist, den dieses Team nach schwachem Saisonstart derzeit zweifelsohne auszeichnet.

Da paßt es ins Bild, daß sich die beiden Routiniers Thomas Brehm (43!) und Rainer Bauer (44!) zur Verfügung stellen und mit ihrer nach wie vor vorhandenen Klasse, Ruhe und unbezahlbaren Erfahrung den Weg der jungen Mannschaft nicht nur begleiten, sondern zusätzlich Akzente setzen. Unglaublich, wie Abwehrstratege und Kreisläufer Brehm auch in der Offensive seine Qualitäten nachhaltig unter Beweis stellte und 5 Treffer beisteuerte.

Überhaupt präsentierte sich von Beginn an ein hochkonzentriertes TSV-Team. Bereits nach der 6:2 Führung (9.) der Birkenauer versuchte Laudenbach’s Coach Klaus Habermaier, mit dem frühen “ Team Time-out, “ dem schnellen und druckvollen Spiel der Gastgeber zu entgegnen. Mit mäßigem Erfolg, wie sich im weiteren Spielverlauf zeigen sollte. Die junge TSV-Sieben konterte jede Maßnahme, zeigte tolles Spielverständnis und zog mit präzisem Tempogegenstoßspiel der gegnerischen Defensive frühzeitig den Nerv. Das verdeutlichten die weiteren Zwischenstände von 12:6 (17.) und 18:11 (25.), zum Pausenpfiff des souveränen Schirigespanns Garcia/Schäfer (Vogelstang/Großsachsen) stand eine beruhigende 20:13 Führung auf der Anzeigetafel.

Wenn überhaupt, geriet der TSV-Express beim 27:22 (40.) etwas ins Stocken. Das lag an der schlechten Chancenverwertung und der 4:2 Angriffsformation der Bergsträßer, auf die Coach Habermaier umgestellt hatte. Nicht nur in dieser Phase zeigte TG-Kreisläufer Manuel Hohenadel, daß er zu den Besten dieser Spielklasse zählt. Die kurze “ Ruhephase“ der Odenwälder blieb dank der überragenden Leistungen von Daniel Herzog und Jan Teurer ohne nennenswerte Folgen.

Der 22jährige Herzog zeigt(e) absolute Führungsqualitäten und überzeugte als Vollstrecker, Linkshänder Teurer (19) bot eine eindrucksvolle Leistung in Abwehr und Angriff, das war sein bisher bestes Spiel im TSV-Dreß. Spätestens nach der 31:24 Führung (49.) war diese Begegnung entschieden, nach dem Schlußpfiff und dem 38:29 Endstand wurden die Birkenauer mit viel Beifall in die Kabinen verabschiedet.

TSV Birkenau: Hebling (1-44.) und Dennis Hoffmann (ab 44.) im Tor, Hartkopp (2), Herzog (8/1), Teurer (6), Pauli (2), Damian Hoffmann (4), Jebens, Wagner, Brehm (5), Bauer (1), Böhm (10/3).

TG Laudenbach: Temper und Schwarz im Tor, Trojan (4/1), Arnelung (2), Baumgärtner, Helly (1), Herion, Grader (7/1), Vela (1), Hohenadel (9),Parkter (5). Muschelknautz, Lach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.