Deutliche Leistungssteigerung sichert Erfolg im Derby

Martin Schmiedt kaum zu bremsen

Wenn sich der 29:19 (10:6 )Heimerfolg gegen die JSG Hemsbach/Laudenbach auch eindeutig zugunsten der m.C-Jugend des TSV Birkenau gestaltete, so agierte diese im Nachbarschaftsderby der Badenliga längst nicht so souverän wie in den vergangenen Spielen. Das lag im ersten Abschnitt vor allem an der guten taktischen Ausrichtung von Gästetrainer Kümpel, der seinen Jungs offensiv lange Spielanteile verordnete. Damit kamen die Odenwälder zunächst nur schwer zurecht, sie konnten ihr schnelles Umschaltspiel so nur bedingt zur Wirkung bringen. Hinzu reagierte die TSV-Abwehr oftmals zu zögerlich und wies dabei ungewohnte Lücken auf. Das waren die Fakten, die bei der 10:6 Pausenführung der TSV-Jungs doch einige Fragezeichen hinterließen. Diese wurden spätestens nach Wiederbeginn eindrucksvoll beantwortet, als die Schützlinge des Trainergespanns Schmiedt/Baumann binnen zehn Minuten auf 18:10 davonzogen. In dieser Phase war es wieder einmal die individuelle Stärke der TSV-Angreifer, die für die endgültige Weichenstellung sorgte. Vor allem der zehnfache Torschütze Martin Schmiedt war in seinem Tatendrang kaum zu bremsen. Er sowie Paul Kreis (6) und Marvin Brock (7) setzten in einer starken Schlußphase der Birkenauer die Ausrufezeichen und waren von der JSG-Abwehr nicht auszuschalten. Letztendlich war der 29:19 Erfolg nach “durchwachsenem “ Spiel zweifelsohne ungefährdet und verdient. Die TSV-Jungs werden sich allerdings steigern müssen, wenn sie am kommenden Samstag um 16:45 Uhr im Spitzenspiel beim ebenfalls unbesiegten hohen Titelfavoriten Oftersheim/Schwetzingen bestehen wollen.

TSV Birkenau: Sebastian Stamm ( 1.-40.) und Jakob Tesarz (ab 40.) im Tor, Michel Spilger (2), Paul Kreis (6), Marius Ott (2), Andreas Dick, Sandro Trieblnig (1), Martin Schmiedt (10), Mica Gönnawein, Lukas Weisbrod (1), Marvin Brock (7)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.